VEREINSCHRONIK

- Wie alles begann -

Im Sommer 1973 faßten die Sportsfreunde Fritz-Andreas Jakob und Hans Hagelstein den Entschluß, in Baal einen Gebrauchshundeverein zu gründen.

Sie führten mit der Stadt Hückelhoven Verhandlungen wegen eines Übungsplatzes. Nachdem die  Voraus- setzungen für das Vereinsgelände erfüllt waren, wurden schon die ersten Bäume und Sträucher gepflanzt.

Fritz Jakob machte mit der Stadt Hückelhoven den Pacht- vertrag für das Übungsgelände und Hans Hagelstein führte die Vorverhandlungen mit dem DVG.

Die Gebrauchshundeführer und die Hundeliebhaber in Baal und Umgebung wurden Angesprochen und über den Wert einer regelmäßigen Arbeit mit dem Hund aufgeklärt.


Diese Anregung viel auf fruchtbaren Boden und so konnte am 10.08.1973 die Gründungsversammlung in der Gaststätte Weber in Baal stattfinden.

Bei der Gründungsversammlung erklärten nachfolgende Sportsfreunde ihren Beitritt zum DVG-Zweigverein Baal:

Günter Perlitz
H.-Günter Schultheiß
Heidi Jakob
Hans Hagelstein
Hans Peters
Fritz Jakob
Theo Conen

Nach der Vereinsgründung erweiterte sich schnell der Mitgliederkreis durch die Anmeldung der Stortfreunde Josef Eisenberger und Erich Betz.

Der vorgesehene Übungsplatz war zunächst noch eine Wildnis. Wir hatten aber eine Wiese in der Nähe des Übungsplatzes, die uns zunächst für die Arbeit mit unseren Hunden zur Verfügung stand.

Diese Wiese wurde für die Durchführung des Hundesports benutzt und mit vereinten Kräften betrieb man die Herrichtung des Platzes.

Das Vereinsgelände wurde vom Unkraut befreit, gepflügt, geeggt und mit Rasen eingesäht.

Eine Baubude wurde in Brachelen abgebaut und auf dem Übungsplatz wieder errichtet. Damit war ein Geräte- schuppen und provisorische Unterkunft für die Hundeführer geschaffen.

So sah das von der Stadt

Hückelhoven zugewiesene

Gelände aus, bevor es unser

Übungsplatz wurde.

 

Die Vorarbeiten.

Unkraut wir mit dem Mähbalken entfernt.

Für die verdienten Pausen

wird eine Bank errichtet.

Die wohlverdiente Pause.

Einer trinkt für alle.

Nachdem der Rasen eingesäht war, wird im Handbetrieb gewalzt.

Wie zu sehen ist,

eimal hin, einmal her.